Holtensen (Wennigsen)

Holtensen ist eine Ortschaft der Gemeinde Wennigsen in der Region Hannover. Der Ort liegt südöstlich von Wennigsen. Die Bundesstraße 217 verläuft durch den Ort. Holtensen wurde wahrscheinlich in der Niedersächsischen Rodungszeit 500 – 800 nach Christus gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung war im Jahr 1226, damals noch als „Holthusen“, was vermutlich auf ein Dorf im Wald (Hus am Holte – Haus am Holze) hinweist. Grundherren waren damals die Edelherren Konrad und Dietrich „von Spole“. Deshalb hieß der Ort früher auch „Spolholtensen“. Sie waren Lehensträger des Herzogs von Sachsen, später wurden sie in einer Urkunde aus 1246 als Lehensträger des Herzogs von Braunschweig angeführt. Allerdings wurde bereits im Jahre 1120 die Kirche des Dorfes, die dem heiligen Georg geweiht war, urkundlich erwähnt. Diese wurde dann 1329 als Pfarrkirche für die umliegenden Dörfer Evestorf und Bredenbeck sowie die später wüst gefallenen Dörfer Wennigerode (Wennigrehr) und Sattendorpe (Sattendorf) eingerichtet.

Im Rahmen der Gebietsreform wurde Holtensen – bis dahin amtlich als Holtensen bei Weetzen bezeichnet – Teil der Gemeinde Wennigsen (Deister). Die Eingemeindung erfolgte durch Beschluss des Wennigsen-Gesetzes durch den Niedersächsischen Landtag zum 1. Januar 1970. Zur Unterscheidung der sechs Ortschaften in Südniedersachsen mit dem Namen Holtensen wird der Ort landläufig auch Pottholtensen genannt.

Mehr über Holtensen erfahren Sie HIER auf Wikipedia oder auf der eigenen Webseite von Holtensen.