Degersen

Degersen ist eine Ortschaft der Gemeinde Wennigsen in der Region Hannover. Degersen liegt auf einer Anhöhe zwischen dem Gehrdener Berg und dem Deister. Es grenzt unmittelbar nordöstlich an den Ortsteil Wennigsen an.

Degersen entstand aus zwei Siedlungen, deren Lage und Geschichte nur Ortsfremde vermengen.

Degersen

Die Gründung Degersens fand etwa im 7. Jahrhundert statt. Urkundlich erstmals erwähnt wird Degersen im Jahre 1216 in einer Bulle des Papstes Innozenz unter dem Namen „Danquardessen“, vermutlich nach einem Gründer „Danquard“. In Urkunden des Klosters Wennigsen aus den Jahren 1235 und 1360 wird der Ort dann „Degherdessen“ genannt.

Bönnigsen

Bönnigsen ist ein im Osten gelegener Ortsteil von Degersen. Urkundlich erwähnt wurde Bönnigsen erstmals im Jahre 1238 unter dem Namen „Boningissen“ oder „Bonincgesen“ vermutlich nach einem Ortsgründer namens Bono oder Buno. Im Mittelalter war Bönnigsen Sitz eines Gohgerichts, ab dem 15. Jahrhundert dann einer Vogtei, der neben Bönnigsen auch die Dörfer Wennigsen, Degersen, Weetzen, Egestorf, Kirchdorf, Lemmie, Redderse und Sorsum unterstanden. Als Schulgemeinde bilden beide Ortsteile seit 1643 eine Einheit. Im Jahre 1817 ging die Vogtei im Amt Wennigsen auf.

1928 wurde Bönnigsen in Degersen eingemeindet. Erst in den 1950ern und 60ern wuchsen die Dörfer unter anderem durch Zuzug vieler Heimatvertriebener und Neubauten zwischen Degersen und Bönnigsen allmählich zusammen.

Im Rahmen der Gebietsreform wurde Degersen im Jahre 1970 Teil der Gemeinde Wennigsen (Deister).

Durch mehrere Baugebiete hat sich die Einwohnerzahl seitdem nochmals etwa verdoppelt.

Mehr über Degersen erfahren Sie HIER auf Wikipedia oder auf der offiziellen Webseite von Degersen.