Helmut-Schmidt-Schnellweg in Hannover

Südschnellweg02In Hamburg wurde nicht lange gefackelt: Kurz nach dem Tode von Helmut Schmidt kam man in Hamburg überein, den internationalen Flughafen in „Helmut-Schmidt-Airport“ umzubenennen.

Und die SPD – Genossen in Hannover? Sie wollten doch tatsächlich einen ihrer größten Politiker eine Nazi-Vergangenheit andichten. Schäbig ist gar kein Ausdruck dafür; es ist mehr als schäbig.

Die Gemeinschaft FREIER WÄHLER schlägt vor, einen der beliebtesten Kanzler und den genialen Staatsmann, Helmut Schmidt, auch in Hannover zu ehren und zu würdigen.

In den kommenden Jahren wird der Südschnellweg umgebaut. Rund um die Querung der Hildesheimer Straße wird der Südschnellweg in einen überdeckelten Trog verlegt. Dort, wo der Schnellweg die Ricklinger Teiche durchquert werden neue Brücken errichtet oder alte erneuert und saniert.

Die GFW, die Gemeinschaft FREIER WÄHLER, fordert im Zuge der Sanierung des Südschnellweges, diese Verkehrsader Hannovers in „Helmut-Schmidt-Schnellweg“ umzubenennen.

Warum?

Der Südschnellweg ist eine sehr viel befahrene Verkehrsschlagader im Süden Hannovers vom Landwehrkreisel ostwärts in Richtung Lehrte. Bis zur Autobahn A7, die dann z.B. Richtung Norden nach Hamburg, der Heimatstadt Schmidts, führt, wäre eine Benennung nach einem unserer größten Bundeskanzler denkbar. Hannover mit Südschnellweg

Weil es keine Anwohner und Anlieger am Südschnellweg gibt, müsste auch niemand in Hannover seine Adresse ändern. Visitenkarten, Briefköpfe, Adressangaben… niemand hätte Probleme mit der Ehrung Helmut Schmidts, folgte man dem Vorschlag der GFW; außer der SPD-Hannover….

Lasst uns voranschreiten und Hannover in die Pflicht nehmen!

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.